Von kundenspezifisch zu persönlich: Wie kognitive
Technologien die Industrie 5.0 einläuten

Danach gehen die meisten Hersteller immer noch vor.

Nur: So funktioniert es leider nicht.

In der Vergangenheit war Personalisierung für Branchenführer kein besonderes Thema. Heute wird Wunsch seitens der Verbraucher nach kundenspezifischen Produkten und hochgradig personalisierten Dienstleistungen immer lauter. Gelingt es einem Unternehmen nicht, dieser Nachfrage gerecht zu werden, hat es gegenüber einem Konkurrenten, der eine stärker maßgeschneiderte Kundenerfahrung anbietet, automatisch das Nachsehen.

Moderne, intelligente Fabriken sind datengesteuert und mit Sensoren und industriellen IoT-Systemen ausgestattet, ihre Werkshallen verfügen über optimierte Teams aus Menschen und Robotern und sie funktionieren sogar autonom ohne Beleuchtung.

Der Industrie 4.0 ist es nicht gelungen, der steigenden Nachfrage nach Personalisierung gerecht zu werden – Industrie 5.0 möchte das ändern.

Industry 5_0

In diesem Whitepaper beschäftigt sich Intellias damit, wie modernste Technologien wie Maschinelles Lernen (ML), Künstliche Intelligenz (KI), Computer Vision und kognitive Systeme feinabgestimmt werden können, um Massenpersonalisierung zu unterstützen und (nicht nur) der Produktion eine dringend benötigte menschliche Note zu verleihen.

In unserer detaillierten Analyse, die auf unserer Erfahrung basiert und zahlreiche Fälle aus der Praxis enthält, erfahren Sie Folgendes:

  • Warum Hyperpersonalisierung von Produkten sich lohnt
  • Praxisnahe Beispiele für die Umsetzung von Ultra-Personalisierung und Mass Customization
  • Technische Voraussetzungen für ultra-personalisierte Herstellung in der Industrie 5.0
  • Die richtige Dimensionierung der Belegschaft im Zusammenhang mit der Industrie 5.0

Die Industrie 5.0 stellt technologische Lösungen für alltägliche, sich wiederholende und fehleranfällige Aufgaben bereit, während der Mensch die Strategie festlegt, die Aufsicht übernimmt und kreativen Input liefert. Die neue Arbeitsteilung wird Unternehmen dabei helfen, nicht nur Kosten einzusparen, sondern auch neue Wertströme zu nutzen, die durch die ergänzende menschliche Note generiert werden.

Die Industrie 5.0 möchte die Interaktion zwischen Mensch und Technologie revolutionieren. Wir stellen Ihnen neue Vektoren der Mensch-Technologie-Interaktion – u. a. für Produktionsanlagen – vor, etwa Roboter, Cobots, IoT-Geräte und andere kognitive Systeme.

Wir haben einen technischen Basisansatz für Industrie-5.0-Initiativen erarbeitet, der Sie dabei unterstützen wird, den Übergang zu einer kosteneffizienten Massenpersonalisierung zu bewältigen.

Datenmanagement-Plattformen

Problem: Die meisten Kundendaten, die für die Hyperpersonalisierung erforderlich sind, befinden sich entweder in siloartigen Systemen oder können nicht effektiv auf einem zentralen Speicher bereitgestellt werden, um eine Echtzeitanalyse vorzunehmen.

Lösung: Schaffen Sie eine einheitliche Datenmanagement-Plattform, auf der sämtliche Kundenerkenntnisse /-Inputdaten erhoben und verarbeitet werden und in umsetzbare Insights umgewandelt werden.

Mehrstufige dynamische Modellierung

Problem: Mass Customization erhöht die Komplexität des Herstellungsprozesses. Eine Prognose hinsichtlich der Effektivität und Leistungsfähigkeit modifizierter Produkte zu treffen, kann sich ohne das Vorhandensein von Prototypen als schwierig erweisen.

Lösung: Ein digitaler Zwilling für komplexe Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen kann eine tragfähige Alternative zum Prototyping darstellen.

Intelligente autonome Systeme

Problem: Die vollumfänglich autonomen Fertigungslinien, die die Industrie 4.0 vorgesehen hat, verlangen von den Bedienenden, die die Produktionsvorgänge überwachen, größere technische Kenntnisse.

Lösung: Für die autonome Herstellung kundenspezifischer Komponenten sind fortgeschrittenere KI-Systeme auf Basis von Deep Learning und Reinforcement Learning erforderlich.

Bereiten Sie sich mit Intellias auf die Industrie 5.0 vor

Im Whitepaper von Intellias finden Sie noch weitere Modelle und Initiativen.

Durch die Bereitstellung von Dienstleistungen im Bereich moderner Technologien und unsere umfassenden KI- und ML-Kompetenzen helfen wir Fertigungsunternehmen dabei, führend in Sachen Konnektivität zu werden. Unsere Expertinnen und Experten wenden bewährte Praktiken in den Gebieten maschinelles Lernen, Data Science und Big Data an, um etablierte Routinen aufzubrechen und ihre lösungs- und geschäftsbezogenen Kapazitäten zu beschleunigen.

Diese Whitepaper-Vorschau versorgt sie mit allen wichtigen Informationen, um bestmöglich vorbereitet in das Industrie-5.0-Zeitalter aufzubrechen.